Natural Horsemanship elisabethweiss.lu

                                                             Parelli Logo

Parelli Natural Horsemanship

 

Es ist egal ob Sie Western-, Spring-, Dressur-, oder Freizeitreiter sind. Arbeiten Sie an ihrer Beziehung zu ihrem Pferd und Sie bekommen eine gute Basis die die Kommunikation mit ihrem Pferd in den Vordergrund stellt.

Diese Verbindung zwischen Mensch und Pferd wird zuerst am Boden aufgebaut. Der Mensch lernt das Pferd zu lesen und Zeichen der Unsicherheit oder Opposition beim Pferd zu erkennen. So können im Vorfeld schon viele Unfälle verhindert werden. Sie bekommen eine gute Grundausbildung in Bodenarbeit mit und ohne Seil bis hin zum Reiten am langen Zügel oder mit Halsring.

Es geht nicht darum eine Übung perfekt auszuüben, sondern darum ein Miteinander mit dem Pferd zu haben. Das heisst das Pferd soll lernen Fragen zu stellen und der Mensch lernt auf diese Fragen zu warten und Antworten zu geben. Das Pferd darf auch Dinge von sich aus anbieten. Wir wollen aufmerksame Pferde haben, die Spass mit ihrem Menschen haben dürfen und genau darum unglaubliches leisten können.

Belleza

 

Die 4 Savvys

Im Parelli Natural Horsemanship gibt es 4 Bereiche, die sogenannten Savvys: OnLine, Liberty, Freestyle und Finesse.

 

Online:

Hier werden am Boden mit Seil die 7 Spiele eingeübt die wir nutzen um mit dem Pferd eine Kommunikation aufzubauen. Diese basiert auf Vertrauen und Respekt.

 

Liberty:

Alles was wir am Boden mit Seil mit unserem Partner gemeinsam tun können klappt dann auch ohne Seil, vorausgesetzt die Beziehung stimmt. D.h. das Pferd vertraut und respektiert uns und versteht was wir von ihm wollen. Hat es Angst, ist unmotiviert oder der Mensch ist zu langweilig oder er hat keinen Plan, wird das Pferd nicht bei seinem Menschen bleiben.

 

Freestyle:

Das Ziel ist das Pferd feiner reiten zu können. Ohne Zügel lernt der Reiter seinen Körper einzusetzen und weniger mit den Händen zu lenken. Dies fördert einen unabhängigen Sitz und der Reiter wird sich bewusster wie er mit seinem Körper auf das Pferd einwirkt. Am Anfang werden die Übungen am langen Zügel trainiert bis sie immer weniger gebraucht werden.

 

Finesse:

Hat der Reiter und das Pferd verstanden auf Beine und Körpergewicht zu reagieren, werden die Zügel aufgenommen und es wird mit Kontakt geritten.

 

Die 4 Levels:

Die Savvys sind aufgeteilt in jeweils 4 Levels. Level 1 beinhaltet nur Online. Hier werden die 7 Spiele erklärt.

In Level 2 wird die Distanz zum Pferd vergrössert, die Spiele werden anspruchsvoller und es geht los mit dem Reiten am durchhängenden Zügel.

In Level 3 kommt Liberty dazu und es wird mit 2 Sticks geritten.

Level 4 werden alle 4 Savvys auf einem hohen Niveau gespielt.